Ergän­zungs­mit­tel

Schüssler-Salze

Der Begrün­der des bioche­mi­schen Heil­sys­tems, Dr. med. Wilhelm Hein­rich Schüs­s­ler (1821–1898), vermu­tete den Zugang für das Verständ­nis vieler Krank­hei­ten in den Abläu­fen der Zellen. Daraus entwi­ckelte er seine Mine­ral­salz­the­ra­pie, die heute unter der Bezeich­nung «Bioche­mie nach Dr. Schüs­s­ler» welt­weit aner­kannt ist und eine viel­sei­tige, erfolg­rei­che Anwen­dung findet. Dr. Schüs­s­ler studierte in Paris, Berlin, Gies­sen und Prag Medi­zin.

Im mensch­li­chen Blut und als Bestand­teile der Zellen stellte er 12 bioche­mi­sche Nähr­salze fest, welche bestimmte Funk­tio­nen im Körper ausüben. Mit den Schüssler-Salzen hilft man den Zellen, sich das Mine­ral aus der Nahrung zu holen, welches ihnen fehlt.

Die Wirk­weise der Salze bezieht sich immer auf ein Ungleich­ge­wicht im Körper. Das bedeu­tet, dass es einen Mangel, einen Über­fluss oder eine Fehl­ver­tei­lung der entspre­chen­den Salze im Orga­nis­mus geben kann. Durch die korrekte Gabe eines bestimm­ten Salzes und damit der gewünsch­ten Infor­ma­tion wird der Orga­nis­mus dazu gebracht, die fehlen­den Mine­ra­lien an der rich­ti­gen Stelle in der rich­ti­gen Menge einzu­set­zen. Es wird eine zeit­li­che und/oder örtli­che Vertei­lungs­stö­rung und nicht nur ein Defi­zit aufge­ho­ben.

Die Mine­ral­salze sind keine grob­stoff­li­chen Mine­ra­lien, sondern die Grund­sub­stanz wurde verdünnt (poten­ziert). Sie wirken als Zell­funk­ti­ons­mit­tel. Auf diese Weise grei­fen sie in das ganze System ein und wirken ganz­heit­lich auf der physi­schen und psychi­schen Ebene. Die Mine­ral­salze eignen sich bei akuten Gesche­hen (z.B. bei ersten Anzei­chen einer Erkäl­tungs­krank­heit Ferrum phos­pho­ri­cum Nr. 3) oder über eine längere Zeit­dauer als Kur.

Die Schüssler-Salze sind für Jung und Alt geeig­net, teil­weise auch für Babys und in der Schwan­ger­schaft. Sie werden meis­tens in Form von Tablet­ten einge­nom­men, es gibt sie aber auch als Trop­fen (bei Lakto­se­into­le­ranz), als Lotion oder Salbe. Mitt­ler­weile gibt es zu den Basis­sal­zen von Dr. Schüs­s­ler (Nr. 1 – 12) zusätz­li­che Ergän­zungs­mit­tel (Nr. 13 – 27).