Diagno­se­ver­fah­ren

Puls- und Zungendiagnostik

Jeder gesunde Mensch hat sein eige­nes Puls­mus­ter. Es ist geprägt durch seinen Konsti­tu­ti­ons­typ und sein Tempe­ra­ment. Die Puls­dia­gnose ist nur eine kurz­fris­tige Diagnos­tik und kann sich inner­halb von kurzer Zeit verän­dern. Sie zeigt die aktu­elle humo­rale Situa­tion.

Der Mund und die Zunge sind der Anfangs­ort unse­res Verdau­ungs­ka­nals. Es besteht somit eine enge Bezie­hung dazu, v.a. zu Magen, Darm und Leber. Mit Hilfe der Zungen­dia­gnos­tik können Rück­schlüsse auf die Verdau­ungs­funk­tion gemacht werden. Verän­de­run­gen zeigen sich in der Zungen­form, Farbe oder des Belags und können auf Störun­gen im Körper hinwei­sen.