durch­blu­ten, lockern, entspan­nen

Klassische Massage

Die klas­si­sche Massage ist eine jahr­tau­send­alte Tech­nik zur Vorbeu­gung und Behand­lung von Beschwer­den und Erkran­kun­gen im Bereich des Bewe­gungs­ap­pa­rats. Mit der klas­si­schen Massage wird eine Locke­rung, eine Erwär­mung der Haut und Unter­haut, und eine verbes­serte Durch­blu­tung in allen Muskel- und Gewe­be­schich­ten erreicht. Dies geht weit über die lokale Wirkung hinaus: Der Stoff­wech­sel wird ange­regt und die Entgif­tung geför­dert, dadurch können Schmer­zen verrin­gert werden. Auch die Bewe­gungs­ko­or­di­na­tion und das Gleich­ge­wicht wird verbes­sert.

Die Massa­ge­an­wen­dung zeigt zudem Wirkung am Drüsen- und Nerven­sys­tem. Sie wirkt sich entspan­nend und stabi­li­sie­rend auf das körper­li­che, geis­tige und seeli­sche Wohl­be­fin­den aus und stärkt damit die Selbst­hei­lungs­kräfte.

Indi­ka­tio­nen

  • Rücken­schmer­zen, Nacken­pro­bleme
  • Kopf­schmer­zen aufgrund verspann­ter Musku­la­tur
  • Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen durch verspannte oder verkürzte Musku­la­tur
  • Nervo­si­tät, Stress